Über uns 

Vorstand

1. Vorsitzender: Michael Pascuzzi, Träger des 2. DAN (schwarzer Gürtel)



2. Vorsitzende: Marion Erb, Trägerin des 2. DAN (schwarzer Gürtel)


Kassenwart: Klaus Groß


Schriftführerin: Petra Außenhofer


Beisitzer und Sportwart: Heiko Ehret, Träger des 4. DAN (schwarzer Gürtel)


2. Beisitzer: Tine Ehret


3. Beisitzer Tobias Heckmann

 

Trainer

Heiko Ehret, Träger des 4. DAN


 

Wie alles begann .....

Karate war bis zum Anfang der 80er Jahre in Hirschhorn lediglich aus Karate- und Kung Fu - Filmen bekannt. Ein geregeltes Training war in der näheren Umgebung nur in Heidelberg oder Eberbach möglich.

Da damals schon die Hirschhorner Jugend Interesse an dieser Sportart zeigte, besuchten einige „Mutige“ das Karatetraining im Nachbarort Eberbach.

Gleichzeitig dachte man im Vorstand der Budokai „Asahi“ Eberbach nach, wie man den Einfluß des Karate auf andere Gemeinden ausdehnen könne.

So kam man zu dem Entschluß in Hirschhorn eine Abteilung zu gründen.

Ab Juni 1983 nahm man dann unter der Leitung von Herrn Rüdiger Dworschak (damals 2. Dan), aus Heidelberg, den Trainingsbetrieb auf und trainierte einmal wöchentlich das Goju-Ryu-Karate-Do.

Noch im selben Jahr verlegte die Budokai „Asahi“ Eberbach einen Herbstlehrgang mit 4 japanischen Trainern nach Hirschhorn, der von 90 Teilnehmern besucht wurde.

Unkompliziertes Verhalten seitens der Hirschhorner Stadtverwaltung sowie eine neue Sporthalle waren ideale Voraussetzungen. Die Übernachtungsmöglichkeit in der Schulturnhalle löste alle Probleme, die die Durchführung solcher Veranstaltungen in Eberbach erschwerten, oder sogar verhinderten.

Im Jahre 1984 konnten allein vier Veranstaltungen des GKD und des GKVBW durchgeführt werden. Diese Verbände waren mittlerweile auf die guten Trainings- und Turniermöglichkeiten in Hirschhorn aufmerksam geworden.

Am 21. Januar 1985 wählte man unter den Hirschhorner Karateka eine Abteilungsleitung. Diese war dem Hauptverein unterstellt, sollte aber die Abteilung selbst verwalten.

Abteilungsleiter wurde Gunther Ehret, Stellvertretender Abteilungsleiter wurde Oliver Huther, den Posten des Kassenwartes und des Schriftführers übernahm Klaus Groß - somit war der Grundstein für einen eigenständigen Verein gelegt.

Als ersten sportlichen Erfolg der Abteilung war die Teilnahme am Goju-Kai-Pokal 1985 in Walldürn. Die Hirschhorner Karateka Gunther Ehret, Oliver Huther und Paolo Pucci erkämpften sich den 2. Platz in der Disziplin Kumite-Mannschaft-Herren B.

Am 16. Dezember 1985 hielt man die erste abteilungsinterne Mitgliederversammlung ab.

Zu dieser Zeit wurde in Hirschhorn schon zwei mal in der Woche trainiert, montags bei Rüdiger Dworschak und donnerstags bei Bernd Steinbauer aus Eberbach.

Auch legte man Wert sich in der Öffentlichkeit vorzustellen.

Dies geschah durch eine Karatevorführung im Juni 1986 in Rothenberg, bzw. der Teilnahme an der 3. Hirschhorner Tauzieh-Stadtmeisterschaft, mit Erringen des 4. Platzes.

Am 20. März 1988 war es nun soweit. Die Budokai „Asahi“ Eberbach - Abteilung Hirschhorn nabelte sich von ihrem Hauptverein ab und gründete den Karateverein Hirschhorn/N. 1988.

Aus 17 Gründungsmitgliedern ging folgende Vorstandschaft hervor:

1. Vorsitzender     -        Gunther Ehret

2. Vorsitzender     -        Bernhard Meschede

Kassenwart           -        Klaus Groß

Schriftführer        -        Oliver Huther

 

Im darauffolgenden Jahr wurde dem neu gegründeten Verein vom Finanzamt Michelstadt die Gemeinnützigkeit anerkannt.

Danach folgte die Eintragung in das Vereinsregister Heidelberg sowie die Mitgliedschaft in den nachstehenden Verbänden.

DKV          -        Deutscher Karate-Verband

GKD          -        Goju-Ryu Karate-Do Deutschland

KVBW       -        Karate-Verband Baden-Württemberg

GKVBW    -        Goju-Ryu Karate-Verband Baden-Württemberg

BSB            -        Badischer Sportbund (Sportkreis Heidelberg)

Die Gründungsmitglieder


©2019